Wasser und Sanitäre Grundversorgung sind ein Menschenrecht 

Wasser ist ein Öffentliches Gut, keine Handelsware - Wir fordern die Europäische Kommission zur Vorlage eines Gesetzesvorschlags auf, der das Menschenrecht auf Wasser und sanitäre Grundversorgung entsprechend der Resolution der Vereinten Nationen durchsetzt und eine funktionierende Wasser- und Abwasserwirtschaft als existenzsichernde öffentliche Dienstleistung für alle Menschen fördert. Diese EU-Rechtsvorschriften sollten die Regierungen dazu verpflichten, für alle Bürger und Bürgerinnen eine ausreichende Versorgung mit sauberem Trinkwasser sowie eine sanitäre Grundversorgung sicherzustellen. Wir stellen nachdrücklich folgende Forderungen:

  1. Die EU-Institutionen und die Mitgliedstaaten haben die Aufgabe, dafür zu sorgen, dass alle Bürger und Bürgerinnen das Recht auf Wasser und sanitäre Grundversorgung haben.
  2. Die Versorgung mit Trinkwasser und die Bewirtschaftung der Wasserressourcen darf nicht den Binnenmarktregeln unterworfen werden. Die Wasserwirtschaft ist von der Liberalisierungsagenda auszuschließen.
  3. Die EU verstärkt ihre Initiativen, einen universellen Zugang zu Wasser und sanitärer Grundversorgung zu erreichen.

Neueste Nachrichten

(26 January 2015) The European Commission has presented the (statistical) results of the public consultation on drinking water in the EU in a meeting to the Drinking Water Directive Expert group on 18 December 2014. This group consists of government representative from the Member States and a limited number of stakeholders, mainly from the water industry, and including EPSU.

(26 January 2015) If the European Parliament is positive about the first ever successful European Citizens' Initiative Right to Water that wants the EU to recognise the human right to water and sanita

The Central Jakarta District Court is expected to reach a decision February 2015 on the lawsuit to challenge the legality of Jakarta water privatisation filed by the Coalition of Jakarta Residents Opposing Water Privatization (KMMSAJ).

(8 January 2015) Stating that authorities cannot differentiate between occupants of illegal shanties and those living in authorized houses and providing water supply is a fundamental right enshrined under Article 21, the Bombay high cour